Selbstgemacht: Seifenkiste, Keksausstecher und Kartenbox

Drei neue Modelle habe ich in letzter Zeit erstellt, von denen zwei bemerkenswert sind: Der Keksausstecher in Pinguinform ist mittels einer 2D-Vorlage aufgebaut worden (mit GIMP, Inkscape und Tinkercad) und die Kartenbox für Dominion-Karten ist mit dem Customizer von Thingiverse entstanden. Die Seifenkiste ist kaum erwähnenswert, da sie in Tinkercad nur auf die Schnelle für ein Event zusammengeklickt wurde.

Ausstechförmchen aus einem 2D-Umriss: Meine Frau brauchte für ein Geschenk einen Pinguin-Keksausstecher. Die auf Thingiverse vohandenen gefielen uns abe nicht und so wagte ich mich an das Experiment. Auf pixabay.com fand ich einen entsprechenden Umriss bzw. etwas, was schnell zu einem schwarzen Umriss werden konnte. Diesen schwarzen Umriss bearbeitete ich mit GIMP so, dass dabei eine saubere „Schnittkante“ für den Ausstecher entstand.

Das Ergebnisse kopierte ich in eine transparente Ebene und exportierte es als png. Danach rückte ich dem Umriss aber noch einmal zuleibe, indem ich ihn markierte und dann mittels „Auswahl vergrößern“ und „Auswahl verkleinern“  (und dem entsprechenden Ausfüllen der Auswahl, bzw. Invertieren der Auswahl und Löschen) den Umriss in eine dicke Linie verwandelte. Diese exportierte ich ebenfalls als transparentes png (sie wird zum oberen Teil des Ausstechers, also sozusagen zum Griff).

Diese pngs werden nun jedes für sich in Inkscape importiert (oder auf einem anderen Wege zu einem svg (skalierbare Vektorgrafik) umgewandelt), eingebettet und dann via Menü:Pfad -> Bitmap nachzeichnen in eine Vektorgrafik umgewandelt, die dann nur noch als „normales SVG“ gespeichert werden muss.

Die beiden entstandenen SVG-Dateien, die Schnittteil und Halter werden, sind nun bereit in Tinkercad importiert zu werden. Mit ausreichender Uploadgeschwindigkeit eures Internetanschlusses sollte das kein Problem sein (ich hatte mit meinem lahmen DSL1000-Dorfinternet so meine Probleme…). Wichtig ist hierbei nur, dass ihr an der Größe nichts verändert, oder beide Dateien mit gleicher Größenveränderung importiert. Nun sind in Tinkercad zwei 3D-Objekte, die nur noch auf die gewünschte Größe und Höhe gebracht und übereinandergestapelt werden müssen. Tada! pingu1

 

Kartenbox aus dem Customizer: Zum ersten Mal konnte ich mit dem Customizer von Thingiverse arbeiten und bin begeistert! Mit dem Thing Customizable Card Box konnte ich über den Menüpunkt Open in Customizer die gewünschte Größe und Anzahl der Karten eingeben, dazu ein paar andere Kleinigkeiten und schon wurde mir ein passendes Thing in meinem Profil unter My Things angelegt. Sogar ein Logo hätte ich noch einbringen können. Einfach klasse! Bei mir funktionierte das ganze in Firefox leider nicht (ob das an meinen diversen Script und Tracking verhindernden Addons liegt, oder an etwas anderem , weiß ich nicht. In Chrome funktionierte es auf Anhieb.)

In Zukunft werde ich wohl öfter darauf achten, ob der Customizer-Menüpunkt auftaucht 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: